Hotline: +49 5481 303 400 | E-Mail: support@comuniverse.de

Neues Update – WEBFLEET 3.14 mit Echtzeit Reifendruck-Kontrollsystem

Im Juli 2021 gab WEBFLEET das neue Update 3.14 heraus. Dies beinhaltet zum einen neue Funktionen für das WEBFLEET Video als auch einige nützliche Erweiterungen, die die Funktionen ihres Fuhrparks perfekt für Sie arbeiten lassen.

Das Reifendruckkontrollsystem in WEBFLEET 3.14

Das WEBFLEET Reifendruck Kontrollsystem (TPMS) unterstützt Sie in Echtzeit bei der Kontrolle Ihrer Flotte. So können Druck und Temperatur bequem in Ihrer App verglichen und abgefragt werden. Durch dieses Feature haben Sie die Möglichkeit, Probleme frühzeitig zu erkennen und diese zu beheben, bevor Sie kostspielige Reparaturen oder Ausfallzeiten in Kauf nehmen müssen.

Damit einhergehend senken Sie automatisch die Betriebskosten Ihres Fuhrparks und verbessern die Verkehrssicherheit für Ihre Fahrer. Dies gilt sowohl für Zugmaschinen als auch für die Anhänger / Auflieger. Wie das ganze in der App aussieht, zeigen wir Ihnen unten ein kleinen Beispielen.

Live-Ansicht Ihrer Reifen

Sie sehen den aktuellen Reifenstatus aller Ihrer mit dem TPMS ausgestatteten Fahrzeuge. Sie können die Details eines bestimmten Fahrzeugreifens (Sensor) abrufen.

Anzeige von Reifenproblemen

Für jeden Fahrzeug- oder Anhängerreifen, an dem ein Problem erkannt wird, gibt eine Farbkodierung Aufschluss über den Schweregrad des Problems: Orange für Warnungen, Rot für kritische Alarme.

Echtzeit-Benachrichtigungen

Bei Erkennung eines anomalen Reifendrucks oder eines Temperaturproblems erhalten Sie sofort eine Benachrichtigung.

Erkennung von schleichendem Druckverlust

Schleichender Druckverlust wird erkannt, bevor er einem Fahrer auffallen würde. So wird die Gefahr gefährlich niedriger Reifendruckwerte reduziert. • Unterstützung für Anhänger – Wenn sowohl der Lkw als auch der Anhänger mit TPMS ausgestattet sind, werden Sie über die letzte bekannte Position des Anhängers informiert und erfahren, an welchen Lkw der Anhänger angeschlossen ist.

Warnmeldungen in der Fahrerkabine

Über ein Driver Terminal oder eine Anzeige in der Fahrerkabine werden Benachrichtigungen zu kritischen Reifenproblemen angezeigt. Die Warnmeldungen für den Fahrer erfordern den Einsatz eines unterstützten Driver Terminals.

Einfache Sensorwartung

Bei einem niedrigen Akkustand des Sensors oder fehlenden Sensoren werden automatisch Wartungsaufgaben erstellt.

Was ist sonst noch neu in WEBFLEET 3.14?

Das TachoShare ist voll integriert

WEBFLEET TachoShare ist jetzt vollständig in WEBFLEET integriert. Zudem gibt es eine optische Anpassung, um die Userexperince zu verbessern. Es gibt neue Filter für Gruppen und den Status der Restlenkzeiten, sodass Sie im Arbeitsalltag schnell Auskunftsfähig sind.

Darüber hinaus wurden die Reports überarbeitet. Somit haben Sie die Möglichkeit schnell und einfach Reports zu suchen und entsprechend zu filtern.

Kollisionsbericht des WEBFLEET 3.14 - Updates

Wenn der Kollisionssensor eines LINK-Gerätes ausgelöst wird, sehen Sie jetzt in der Ansicht der Benachrichtigen eine neue Benachrichtungen. Durch das klicken auf der Selben erhalten Sie weitere Details zu der Auslösung dieser Benachrichtigung.

Nachdem Sie die Schaltfläche „Report Anzeigen“ ausgewählt haben, öffnet sich ein Kollisionsbericht als Detailansicht. Dieser beinhaltet alle Informationen rund um die Kollision. Unfallort auf der Karte, ein Google Street View Bild (sofern verfügbar), sowie die erfassten Geschwindigkeits- und Beschleunigungsdaten für die 45 Sekunden vor und die 15 Sekunden nach Erkennung der Kollision.

Das war ein kleiner Überblick über die neuerungen im Update WEBFLEET 3.14. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns – wir stehen in für jede Frage rund um Webfleet zur Verfügung.

Die Kollisionsbenachrichtigung funktioniert mit den LINK-Geräten 210/240/410/510/530/610/710/740. Es kann sein, dass Sie Ihr LINK-Gerät auf die neueste Firmware aktualisieren müssen, um die Funktion aktivieren zu können. Die Kollisionserkennung funktioniert, wenn das Fahrzeug in Bewegung ist, außer bei den LINK-Geräten 210/240/610/710/740, die Kollisionen auch melden können, wenn das Fahrzeug im Stillstand (geparkt) ist. Auch wenn alle Arten von Kollisionen berücksichtigt wurden, kann es vorkommen, dass bei einem bestimmten Unfall kein Kollisionsereignis erstellt wird.

WEBFLEET Video - Mehr Sicherheit und weniger Schadensfälle.

Warum haben Wir die WEBFLEET Video entwickelt? Ganz einfach. Ablenkung bei Fahren, beispielsweise durch das einstellen beim Radio, das Essen am Steuer oder auch ein schläfriger Zustand zählt zu den Hauptfaktoren für ein erhöhtes Risiko von Unfällen.

Haben Sie Fragen, wie Sie ihren Fuhrpark effizienter gestalten können?

Dann vereinbaren Sie ein kostenloses Kennenlerngespräch mit uns und lernen Sie die Vorteile von Webfleet für Ihren Fuhrpark kennen.