Hotline: +49 5481 303 400 | E-Mail: support@comuniverse.de

1 Prozent Regelung – Das passende Instrument für Sie?

Sie Fragen sich, wie Sie Ihr Firmenfahrzeug oder auch das private Fahrzeug sinnvoll einsetzen? Ob Sie die 1 Prozent Regelung wählen sollen oder das elektornische Fahrtenbuch? Wir wollen Ihnen auf dieser Seite Entscheidungshilfen an die Hand geben, die Sie für Ihr persönliches Szenario einsetzen können.

Der 1 Prozent Regelung / Fahrtenbuch Rechner

Nachfolgend stellen wir für Sie einen Rechner zur Verfügung, mit dem Sie Ihren persönlichen geldwerten Vorteil errechnen können. Lohnt sich für Sie eher die 1 Prozent Regelung oder ist ein elektronisches Fahrtenbuch für mich von Vorteil? Sehen Sie selbst:

Berechnungsgrundlagen

0

0

Der Firmenwagen

Die 1 Prozent Regelung. Für wen lohnt sich die und für wen ist das Fahrtenbuch interessanter?

Sie haben einen Firmenfahrzeug von Ihrem Arbeitgeber erhalten? Dann schätzen Sie sicherlich die Möglichkeit, das Fahrzeug auch privat nutzen zu können. Dabei wählen viele Arbeitnehmer den Weg der 1 Prozent Regelung, da er für die eigene Verwaltung am einfachsten erscheint. Doch kann es durch diese Regelung zu steuerlichen Nachteilen für Sie kommen.

Der Grund ist ein einfacher. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie das Fahrzeug hauptsächlich für geschäftliche Fahrten nutzen, erzielen Sie eine erhebliche Einsparung der Steuerlast. Das heißt, durch führen eines Fahrtenbuchs haben Sie die Möglichkeit, einen Nachweis über die tatsächlich Privat gefahrenen Kilometer zu geben. In diesem Fall werden nur Steuern auf der privaten Nutzung erhoben und berechnet.

Wann lohnt das Fahrtenbuch?

  • private Nutzung des Firmenwagens ist auf einem niedrigen Niveau
  • der in Deutschland angegebene Bruttolistenpreis ist hoch
  • der Firmenwagen ist alt.

Zu letzterem ist zu sagen, dass auch bei Ihrem älteren Fahrzeug 1% des ursprünglichen Bruttolistenpreises als geldwerter Vorteil angesetzt wird.

1 Prozent Regelung für den Unternehmer von Vorteil?

Sie als Unternehmer haben die Möglichkeit Fahrzeuge, die mehr als 50% betrieblich genutzt werden, bei den Betriebsausgaben geltend zu machen. Die Steuerbehörden nehmen folgende Kriterien als Grundlage zur Festlegung Ihrer Steuerpflicht:

  • Sobald weniger als 10% Ihrer Fahrten mit dem Fahrzeug einen geschäftlichen Hintergrund haben, verfällt Ihr steuerlicher Vorteil bei dem Fahrtenbuch.
  • Wenn Sie zwischen 10 und 50 % geschäftlich Reisen, sollte das Fahrtenbuch verwendet werden. Somit haben Sie einen genauen Überblick über die privaten Fahrten, die Sie letztlich auch versteuern müssen. Hier gelten nahezu die selben Regel wie für die Angestellten.
  • Wenn Ihre geschäftlichen Fahrten über denn 50 % liegen, können Sie zwischen 1 Prozent und Fahrtenbuch wählen. Welche Methode für Sie vorteilhafter ist, muss der Einzelfall zeigen.

Festzuhalten ist, dass Sie in jedem Fall eine genauere Steuerlast mit dem Fahrtenbuch gegenüber der 1 PRozent Regelung erhalten.

Das Privatfahrzeug

Als Nutzer eines privaten PKW´s für geschäftliche Reisen haben Sie die Möglichkeit, 0,30 € pro geschäftlich gefahrenem Kilometer steuerfrei erstattet zu bekommen. Dabei ist der Weg zur Arbeit ausgenommen. Um die gefahrenen Kilometer in Ihrer jährlichen Steuererklärung genau angeben zu können, empfielt sich hier ein Fahrtenbuch, wo Sie die gefahrenen Kilometer aufzeichnen können.

Haben Sie Fragen, wie Sie ihren Fuhrpark effizienter gestalten können?

Dann vereinbaren Sie ein kostenloses Kennenlerngespräch mit uns und lernen Sie die Vorteile von Webfleet für Ihren Fuhrpark kennen.